Exerzitien

Ein geistlicher Übungsweg für das Leben

„Wie wir den Garten unseres geistlichen Lebens bewässern können …“ (Teresa von Ávila)

Exerzitien – ein geistlicher Übungsweg, den der Gründer des Jesuitenordens, Ignatius von Loyola (1491–1556) beschrieben hat. In diesen Tagen der Stille und des Schweigens geht jede/r einen ganz persönlichen Weg durch diese Zeit, Stillwerden und Hören, Reflektieren und Suchen, Nachspüren und Finden.

In der Kleingruppe wird jeden Tag ein Impuls zu Übungsweisen der Exerzitien weitergegeben bzw. zu Entdeckungen von Teresa von Ávila, mit der wir in dieser Woche unterwegs sein möchten.

Dies soll ein Angebot sein und zum persönlichen Verweilen vor Gott einladen. Darüber hinaus wird im täglichen Einzelgespräch geschaut, was jetzt gerade „dran“ ist. Dabei geht es weniger um Anstöße von außen, sondern um den je eigenen inneren Prozess, um die „Bewegungen der Seele“, die zu mehr Freude, Friede und Gelassenheit oder auch zu einer Neuausrichtung meines Alltags führen wollen.

Elemente: Impulse zu Übungsweisen aus ignatianischer Tradition bzw. Textimpulse von Teresa von Ávila, durchgängiges Schweigen,persönliche Zeiten der Stille und Reflexion, Gebet der liebenden Aufmerksamkeit, tägliches Begleitgespräch, Leibübung – Teilnahme am Stundengebet möglich.