Buchtipps

Hinweis: Wenn Ihnen ein Titel gefällt und Sie das Buch bestellen möchten, freuen wir uns, wenn Sie den Weg zu Ihrem Lieblings-Shop über unsere Bildungsspender-Seite nehmen. Mehrkosten entstehen Ihnen dadurch nicht, aber Sie unterstützen damit unsere Arbeit.


Jenny Erpenbeck: Gehen, ging, gegangen

Jenny Erpenbeck: Gehen, ging, gegangen
Jenny Erpenbeck: Gehen, ging, gegangen

Entdeckungsreise zu einer Welt, die zum Schweigen verurteilt, aber mitten unter uns ist.

Wie erträgt man das Vergehen der Zeit, wenn man zur Untätigkeit gezwungen ist? Wie geht man um mit dem Verlust derer, die man geliebt hat? Wer trägt das Erbe weiter? Richard, emeritierter Professor, kommt durch die zufällige Begegnung mit den Asylsuchenden auf dem Oranienplatz auf die Idee, die Antworten auf seine Fragen dort zu suchen, wo sonst niemand sie sucht: bei jenen jungen Flüchtlingen aus Afrika, die in Berlin gestrandet und seit Jahren zum Warten verurteilt sind. Und plötzlich schaut diese Welt ihn an, den Bewohner des alten Europas, und weiß womöglich besser als er selbst, wer er eigentlich ist.

Jenny Erpenbeck erzählt auf ihre unnachahmliche Weise eine Geschichte vom Wegsehen und Hinsehen, von Tod und Krieg, vom ewigen Warten und von all dem, was unter der Oberfläche verborgen liegt.

Verlagsgruppe Random House, 19,99 Euro
ISBN: 978-3-8135-0370-8

Text und Grafik: randomhouse.de


Wolfgang Bauer: Über das Meer - Mit Syrern auf der Flucht nach Europa

Über das Meer - Eine Reportage von Wolfgang Bauer
Über das Meer - Eine Reportage von Wolfgang Bauer

Vor unseren Augen spielt sich eine doppelte humanitäre Katastrophe ab: Der syrische Bürgerkrieg fordert nach wie vor zahllose Menschenleben. Millionen Syrer sind auf der Flucht. Einige von ihnen wagen von Ägypten aus die Überfahrt nach Europa. Bei diesem Unterfangen sterben Jahr für Jahr Hunderte Menschen, das Mittelmeer ist damit die gefährlichste Seegrenze der Welt.

Der Zeit-Reporter Wolfgang Bauer hat syrische Flüchtlinge begleitet. In ihren Verstecken in Ägypten, im Boot, auf den Straßen Europas. Er schildert die Schicksale, die sich hinter den abstrakten Zahlen verbergen, und die dramatischen Umstände der Flucht. Ein authentisches Dokument und zugleich ein leidenschaftlicher Appell für eine humanitärere Flüchtlingspolitik.

Suhrkamp-Verlag, 14,00 Euro
ISBN: 978-3-518-06724-6

Text und Bild: suhrkamp.de


Fabio Geda: Im Meer schwimmen Krokodile

Fabio Geda: Im Meer schwimmen Krokodile
Fabio Geda: Im Meer schwimmen Krokodile

Die Reise eines Jungen, den man niemals vergessen wird.

Als Enaiat eines Morgens erwacht, ist er allein. Er hat nichts als seine Erinnerungen und die drei Versprechen, die er seiner Mutter gegeben hat. Er durchwandert die Länder des Ostens bis nach Europa. Er reist auf Lastwagen, arbeitet, schlägt sich durch, lernt das Leben von seiner grausamen Seite kennen. Und trotzdem entdeckt er, was Glück ist… Fabio Geda erzählt die wahre Geschichte des zehnjährigen Enaiatollah Akbari in einem kurzen und zu Herzen gehenden Buch: eine Geschichte, die uns den Glauben an das Gute zurückgibt.

»Drei Dinge darfst Du nie im Leben tun, Enaiat, aus keinem Grund: Erstens, Drogen nehmen. Zweitens, zu den Waffen greifen. Versprich mir, dass deine Hand nicht einmal einen Holzlöffel halten wird, wenn er dazu dient, einen Menschen zu verletzen. Drittens, stehlen. Was dein ist, ist dein, was nicht dein ist, nicht. Und merke dir, dass es sich immer zu leben lohnt, wenn man einen Wunsch vor Augen hat wie ein Esel eine Karotte.« Mit diesen Worten verlässt die Mutter ihr Kind. Sie hat Enaiat außer Landes geschmuggelt, mehr kann sie nicht für ihn tun. Die drei Lebensregeln sind der einzige Kompass des Jungen auf seiner Überlebensreise, die viele Jahre dauert. Also tut er nichts Böses, was auch immer geschieht. Arbeitet, gleich was, und besteht Tag für Tag das Leben, findet Freunde, zieht weiter. Und hat immer einen Wunsch vor Augen…

Wer der poetisch erzählten Geschichte von Enaiat lauscht, bekommt eine Ahnung vom schieren Glück, am Leben zu sein.

Verlag Knaus, 8,99 Euro
ISBN: 978-3-8135-0404-0

Text und Bild: Knaus Verlag


Gabriele Frick-Baer: Aufrichten in Würde

Gabriele Frick-Baer: Aufrichten in Würde - Methoden und Modelle leiborientierter und kreativer Traumatherapie

Methoden und Modelle leiborientierter und kreativer Traumatherapie

Wenn ein Mensch sexuelle Gewalt oder andere Traumata erlebt, ist die kognitive Wahrnehmung im Gehirn nicht überlebensnotwendig und geht deshalb in den »Sparmodus«. Deshalb sind kreativtherapeutische Zugänge mit Musik und Gesten, Tanz und bildnerischem Gestalten oft der Königsweg, um gespeicherte traumatische Erfahrungen, unter denen Menschen nachhaltig leiden, zu erreichen und Möglichkeiten der Hilfe zu eröffnen und zu würdigen. Das Buch besticht durch seinen reichhaltigen Erfahrungsschatz, der weitergegeben wird, durch handhabbare Praxiskonzepte und die Haltung, die Klient/innen ein »Aufrichten in Würde« ermöglicht. All das basiert auf ausführlichen Beschreibungen der theoretischen Grundlagen: auf der konsequenten Verknüpfung und Integration von Neurowissenschaften, Säuglingsforschung und Psychotraumatologie mit Leibphänomenologie und Leibtherapie, also mit dem Erleben der traumatisierten Menschen orientierten Diagnostik und Therapie.

Ein Buch für alle, die mit traumatisierten Menschen therapeutisch arbeiten oder sie beratend oder unterstützend begleiten.

Semnos Lehrbuch, 19,50 Euro
ISBN Nummer: 978-3-934933-25-5

Text und Bild: semnos.de


Michaela Huber: Trauma und die Folgen

Michaela Huber: Trauma und die Folgen
Michaela Huber: Trauma und die Folgen

Etwa ein Drittel aller Menschen gerät irgendwann im Leben in ein Trauma: Eine Situation, in der man sich vom Tode bedroht fühlt, nicht davor fliehen und nicht dagegen ankämpfen kann. In einer solchen Situation gehen Gehirn und Seele - einfach gesagt - in einen kurzfristigen Schockzustand und splittern das Unerträgliche des Geschehens auf - dies nennt man Dissoziation. Michaela Huber beschreibt, wie sich das anfühlt und welche Auswirkungen es hat. Schwerpunkt des Buches sind die Folgen von Langzeittraumatisierungen, die in der Kindheit begonnen haben und meist körperliche, emotionale und sexuelle Gewalt umfassen. Auch die Folgen organisierter Ausbeutung von Kindern für deren seelische Entwicklung werden ausführlich dargestellt.

»Informativ und gut verständlich beschreibt die Autorin, was ein Trauma ist und auf welche Weise es die Betroffenen beeinträchtigt. Ein gut lesbarer Überblick zu Traumaforschung und -therapie.« (emotion)
»Michaela Huber ist eine Pionierin auf dem Gebiet der Traumaforschung und -therapie.« (Luise Reddemann)

Verlag Junfermann, 28,90 Euro
ISBN: 978-3-87387-510-4

Text und Bild: junfermann.de