Studientag Antisemitismus - 24.04.2021

Es ist mehr als ein soziales oder religiöses Vorurteil

Wir sind schockiert, wenn uns Nachrichten über antisemitische Gewalt erreichen. Nie wieder – das sollte doch eigentlich Konsens in unserer Gesellschaft zu diesem Thema sein! Wie kommt es zu diesem neuen Antisemitismus? Oder war er nach wie vor präsent und latent wirksam – auch in unseren Kreisen? Was versteht man unter Antisemitismus und wo beginnt er? Zu einem gemeinsamen Fachtag laden der Ausschuss für Ökume¬nische Beziehungen und interreligiösen Dialog, das Bildungswerk, das Kinder- und Jugendwerk und die Theologische Hochschule nach Reutlingen ein.

Ablauf:

  • 10.00 Uhr Was ist eigentlich Antisemitismus (Pfarrer Jochen Maurer)
  • 11.15 Uhr Einblicke in jüdisches Leben in Deutschland heute Zwei jüdische Stimmen (Hanna Veiler und Ruth Bostedt)
  • 12.05 Uhr Alltags-Antisemitismus heute: Wahrnehmung und Herausforderung (Sybille Hoffmann)
  • 13.45 Uhr Vier Workshops: Was ist Antisemitismus? Alltagsantisemitismus Israelkritik und Antisemitismus Antisemitismus in Bibel, Kirchengeschichte und Theologie
  • 15.00 Uhr Antisemitismus heute – Notwendige Anstöße Podiumsgespräch

Informationen

Termin: 24.04.2021
Samstag, 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Kostenbeitrag:
Mittagessen zu einem Pauschalpreis von EUR 10,00.
Für Studierende, Auszubildende und Jugendliche ist die Teilnahme kostenlos.

Referent*innen:
Pfarrer Jochen Maurer, Pfarrer für das Gespräch zwischen Christen und Juden von der Ev. Landeskirche Württemberg; Hanna Veiler, Jüdische Studierendenunion Württemberg, Vorsitzende; Ruth Bostedt, Bund Jüdischer Studierender Baden e.V. Vizepräsidentin; Sybille Hoffmann, Politikwissenschaftlerin, Zentrum für Schulqualität und Lehrerbildung, Landeszentrale für politische Bildung, Stuttgart

Anmeldung:
Wenn Sie an dem Studientag teilnehmen möchten, vor Ort oder digital, senden Sie bitte eine E-Mail an: info(at)th-reutlingen.de Auch Fragen beantworten wir gerne per E-Mail.